direkt. Magazin
 
Aktuelles aus Fürth | direkt. aus Fürth 14.7.2020
 
Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
entschuldige bitte die Verspätung des Newsletters. Wir wünschen dennoch viel Spaß beim Lesen!
Übrigens: Wir sind nur eine kleine Redaktion und entschuldigen uns dafür, falls Informationen fehlen. Falls dem so ist, melde dich gerne unter der unten angegeben E-Mail Adresse. 😊
 
Fürther Solaranlagen sollen weiterbetrieben werden
Da ab 2021 die Förderung für Solaranlagen durch das "Erneuerbare-Energien-Gesetz" (EEG) entfällt, könnten ab kommendem Jahr etliche funktionierende Solaranlagen vom Netz genommen werden. Deshalb fordern die Fürther Grünen auf kommunalpolitischer Ebene nach Lösungen zu suchen, damit Fürth auch weiterhin "Solarstadt" bleibt. Sie nehmen hierbei vor allem die infra als lokalen Energieversorger in die Pflicht.
"Das Problem: Für die Betriebszeit von 20 Jahren erhielten Anlagenbetreiberinnen nach dem EEG eine feste Vergütung für den Strom, den sie ins Netz einspeisten. Die Anlagen würden auch weiterhin funktionieren, doch im EEG fehlt eine Regelung, wie es nach den 20 Jahren weitergeht. Was das für die Betreiberinnen der Anlagen bedeutet, erklären die GRÜNEN-Stadträt*innen: “Die Anlagen müssten für teures Geld umgebaut werden, damit man den Strom im eigenen Haushalt verbrauchen könnte. Batteriespeicher sind ebenfalls zu teuer, der Stromverkauf über die Strombörse zu kompliziert. Aber einfach den Strom ungeregelt ins Netz leiten, das ist auch nicht erlaubt. Nach der aktuellen Rechtslage ist der wirtschaftliche Weiterbetrieb solcher Anlagen also praktisch unmöglich.“ (PM Grüne 10.7.2020)
 - Luca M Schallenberger, Chefredakteur
 
 
 365-Euro-Ticket für Nürnberg, Fürth, Schwabach, Erlangen
Die Fürther SPD stellt zur Stadtratssitzung am 22. Juli ebenfalls einen Antrag auf das 365-Euro-Ticket für Nürnberg, Fürth, Schwabach und Erlangen. Sie zielen damit besonders auf einen gleichbleibenden Tarif im VGN (Verkehrsgroßraum Nürnberg) ab, um Pendlerinnen und Pendler nachhaltig zu entlasten. Dennoch, betont die SPD, müssen sich Bund und Freistaat Bayern an den Kosten beteiligen. Konkret fordern die Sozialdemokraten, dass mindestens 2/3 der anfallenden Kosten von ihnen getragen werden. „Wir wollen aber auch das Fürther Sozialticket bereits zum nächsten Jahr stärken“, schreibt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Maurice Schönleben. Dafür soll die Rückzahlung der Stadt Fürth für das Ticket in der Tarifstufe B von drei auf sechs Monatsraten erhöht werden. Damit würde das Ticket lediglich 13 Euro pro Monat kosten. - Luca M Schallenberger, Chefredakteur

 Entwarnung für das Klinikum
"Bei den von der Firma Tauber durchgeführten Schürfungsarbeiten auf dem Baufeld am Klinikum konnte der Truppführer Roland Möller für alle acht Verdachtsstellen Entwarnung geben. Es wurden KEINE BLINDGÄNGER gefunden, eine Evakuierung ist somit NICHT notwendig. „Ich bin natürlich total erleichtert über das Ergebnis der Schürfungsarbeiten. Mein Dank gilt in erster Linie allen Einsatzkräften, die in enger Zusammenarbeit mit dem Klinikum im Vorfeld gemeinsam an einem möglichst reibungslosen Evakuierungsablauf gearbeitet haben“, erklärte Fürths Referent für Recht, Umwelt und Ordnung, Mathias Kreitinger. Ein riesengroßer Stein ist auch Dr. Manfred Wagner, Medizinischer Direktor und Leiter des Krisenstabs Bombe am Klinikum Fürth, vom Herzen gefallen: „Ja, wir alle sind heilfroh, dass uns dieser Kraftakt einer Evakuierung erspart bleibt.“ Statt Blindgängern förderte Sprengmeister Roland Möller ungefährliche Splitter einer Bombe sowie ausgebrannte Stabbrandbomben zutage. Darüber hinaus wurde noch allerhand Alltägliches wie etwa altes Geschirr, Champagner-Flaschen, ein Nachttopf oder Kosmetikbehälter gefunden. „Bombenkrater wurden damals von der Bevölkerung als Müllhalde genutzt“, so Möller." (PM 14.7.2020)

 Kurz berichtet
"Die infra fürth verkehr gmbh informiert:
Verlegung der Haltestelle Robert-Koch- Straße aufgrund von Bauarbeiten Aufgrund von Straßenbauarbeiten in der Friedrich-Ebert-Straße muss die Haltestelle Robert-Koch Straße in Fahrtrichtung Klinikum/Spechtweg von Dienstag, 7. Juli, zirka 8 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 7. August, verlegt werden. Die Ersatzhaltestelle befindet sich nach der Kreuzung auf Höhe der Hausnummer 107." (PM 6.7.2020)
"Umbaumaßnahmen für den nächsten Bauabschnitt Am Freitag, 10. Juli, sind ab etwa 9 Uhr im Kreuzungsbereich Würzburger Straße und Kapellenstraße Umbaumaßnahmen für den weiteren Bauabschnitt erforderlich. Dadurch kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen.
 
Arbeiten in der Gustav-Schickedanz-Straße
Im Auftrag der infra fürth gmbh werden ab Montag, 13. Juli, bis voraussichtlich, Freitag, 18. September, Arbeiten zum Wechsel des Wasserrohrnetzes in der Gustav-Schickedanz-Straße in mehreren Bauabschnitten durchgeführt. Eine temporäre Umleitung in Richtung Rathaus ist vor Ort ausgeschildert, in Richtung Südstadt kann wie gewohnt gefahren werden. Der Linienverkehr wird über die Rudolf-Breitscheid-Straße, Kirchenstraße, Nürnberger Straße Richtung Rathaus umgeleitet.
Arbeiten für den geplanten Hornschuch-Campus Für den geplanten Hornschuch-Campus werden von Montag, 13. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 21. August, Arbeiten zur Netzerweiterung im Auftrag der infra fürth gmbh durchgeführt. Dadurch kann es im Bereich Jakobinenstraße, Hornschuchpromenade und Zähstraße zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen." (PM 8.7.2020)
 
"Zulassungsstelle geschlossen
Die Kfz-Zulassungsbehörde der Stadt Fürth erhält ein neues ITFachverfahren. Am Montag, 20., und Dienstag, 21. Juli, erfolgt eine Mitarbeiterschulung und am Wochenende 1./2. August die Verfahrensumstellung. Deswegen ist die Kfz-Zulassungsstelle am Montag, 20., und Dienstag, 21. Juli, sowie am Montag, 3. August, für den Publikumsverkehr geschlossen. Für diese Tage können keine Besuchstermine angeboten werden.

Kostenfreiheit des Schulwegs 2020/2021
Nach dem Gesetz über die Kostenfreiheit des Schulwegs und der Schülerbeförderungsverordnung haben Schülerinnen und Schüler unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf kostenfreie Beförderung für den Schulweg. In der Regel kommt die Stadt Fürth als Aufgabenträger dieser Pflicht für Schülerinnen und Schüler aus dem Stadtgebiet dadurch nach, dass sie Fahrberechtigungsmarken für öffentliche Verkehrsmittel an Anspruchsberechtigte auf Antrag (= Erfassungsbogen) über die Schule zum Schuljahresbeginn aushändigt. Bei der großen Anzahl der zu erwartenden Fälle kann ein reibungsloser Ablauf nur dann gewährleistet werden, wenn die Anträge rechtzeitig gestellt werden und mit den entsprechenden Nachweisen der Stadt Fürth vorliegen. Die Anträge sind unbedingt von den Schulen abzustempeln und in der Regel nur über diese an die Stadt einzureichen. Auskünfte erteilen die Schulsekretariate oder das Schulverwaltungsamt, Wasserstraße 4, Telefon 974-1664. Die Fahrberechtigungsmarken werden den Schulen rechtzeitig für die Ausgabe zur Verfügung gestellt." (PM: 13.6.2020)
 
 
 
Unser neuester Artikel: Pixels - das etwas andere Café
In unserem neuen Artikel nehmen euch Aaron und Lara mit in das erste VR-Café in Fürth.
 
 
 
direkt. Magazin
Unterfürberger Straße 110, 90768 Fürth
redaktion@direkt-magazin.de
Facebook
Twitter
LinkedIn
Instagram
YouTube
 
 
Diese E-Mail wurde an versandt.
Du hast diese E-Mail erhalten, weil du dich zu dem direkt. aus Fürth Newsletter angemeldet hast.
 
 
Sendinblue
 
 
© 2020 direkt. Magazin