HOAI.de Newsletter Nr. 36 vom 01.07.2020
 
Seminare 2020:
 
Bei unseren kommenden beiden Seminaren am 14. und 15.07.2020 im Westin Grand Hotel München, die auf jeden Fall und unter Beachtung eines speziellen Corona-Hygienekonzepts stattfinden, sind noch einige Plätze verfügbar. Gerne nehmen wir noch Anmeldungen entgegen!
 
Die Teilnehmerzahlen sind bei allen Seminaren durch die Umsetzung der Corona-Hygienemaßnahmen stark begrenzt. Melden Sie sich daher möglichst zeitnah an, damit wir Ihnen einen Platz reservieren können!
 
Die nächsten Veranstaltungen:
  • 14.07.2020 München (HOAI)
  • 15.07.2020 München (Haftung)
  • 15.09.2020 Hamburg (HOAI)
  • 16.09.2020 Hamburg (Haftung)
  • 11.11.2020 Berlin (HOAI)
  • 12.11.2020 Berlin (Haftung)
  • 19.11.2020 Stuttgart (VOB/B)
Themen in dieser Ausgabe:
 
  • Aktuell: 
    HOAI 2020: Referentenentwurf für die angepasste Ermächtigungsgrundlage der HOAI liegt vor!  

    Das Bundeswirtschaftsministerium hat am 28.05.2020 den Referentenentwurf als Grundlage für die neue HOAI vorgelegt
     
  • HOAI-Praktikerseminar (mit neuem Architekten- und Ingenieurvertragsrecht)
     
  • Praktikerseminar: "Haftung von Architekten und Ingenieuren" (mit neuem Architekten- und Ingenieurvertragsrecht)
     
  • Praktikerseminar VOB/B
    Zustandekommen und Durchführung von Bauverträgen nach VOB/B und BGB
 
 
HOAI 2020:
Entwurf für die angepasste gesetzliche Ermächtigungsgrundlage der neuen HOAI liegt vor!


Es besteht jetzt akuter Handlungsbedarf, nachdem das Urteil des EuGH vom 04.07.2019 zur Unionsrechtswidrigkeit der Mindest- und Höchstsätze der HOAI schon fast ein Jahr alt ist und aktuell immer noch die vom EuGH kritisierte HOAI 2013 mit ihren verbindlichen Mindest- und Höchstsätzen in Kraft ist. Aus diesem Zustand resultiert auch die unklare Rechtslage mit den erheblichen Folgeproblemen für alle laufenden Verträge im Anwendungsbereich der bisherigen HOAI-Fassungen (siehe hierzu z.B. HOAI.de-Newsletter Nr. 35 vom 27.05.2020 zur Entscheidung des BGH vom 14.05.2020, VII ZR 174/19).

Für eine neue HOAI, die noch in diesem Jahr in Kraft treten soll, müssen zunächst die gesetzlichen Grundlagen, also das Gesetz zur Regelung von Ingenieur- und Architektenleistungen (ArchLG) vom 4.11.1971, geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 12.11.1984, angepasst werden (siehe hierzu z.B. HOAI.de Newsletter Nr. 34 vom 04.09.2019). Hierzu hat das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) am 28.05.2020 einen ersten Entwurf vorgelegt, der allerdings noch nicht abgestimmt ist. Dieser Entwurf enthält die entscheidende Weichenstellung für die neue und wohl noch in diesem Jahr in Kraft tretende HOAI.

Inhalt des Referentenentwurfes für die neue HOAI
In dem Referentenentwurf des BMWi vom 28.05.2020 wird vorgesehen, dass die bislang verbindlichen Honorartafeln zukünftig nur noch als Honorarorientierung ausgestaltet werden. Jedoch soll es zukünftig eine Regelung zur vermuteten Honorarhöhe geben, wenn keine Honorarvereinbarung getroffen wurde.

Der Referentenentwurf bereitet die neue gesetzliche Grundlage für die neue HOAI und lautet in seinem für die neue HOAI maßgeblichen Kern, dem ArchLG, wie folgt:


§ 1 Ermächtigung zum Erlass einer Honorarordnung für Leistungen der
Architekten und Ingenieure

(1) Die Bundesregierung wird ermächtigt, durch Rechtsverordnung mit Zustimmung des Bundesrates eine Honorarordnung für Leistungen der Architekten und Ingenieure zu erlassen und Folgendes zu regeln:

1. Die Grundlagen und Maßstäbe zur Berechnung von Honoraren,

2. Honorartafeln zur Honorarorientierung für Grundleistungen, auch in Abgrenzung zu Besonderen Leistungen,

3. eine Regelung zur Höhe der Honorare für Grundleistungen für den Fall, dass keine Honorarvereinbarung getroffen wurde,

4. die bei der Honorarvereinbarung einzuhaltende Form und zu beachtende Hinweispflichten,

5. die Fälligkeit der Honorare.

(2) Grundleistungen im Sinne des Absatzes 1 sind Leistungen, die regelmäßig im Rahmen von Flächen-, Objekt- oder Fachplanungen auszuführen sind. Sie umfassen insbesondere auch Leistungen der Beratung, Planung, Maßnahmendurchführung sowie Leistungen im Rahmen von Vergabeverfahren.

§ 2 Unverbindlichkeit der Kopplung von Grundstückskaufverträgen mit Ingenieur- und Architektenverträgen
Eine Vereinbarung, durch die der Erwerber eines Grundstücks sich im Zusammenhang mit dem Erwerb verpflichtet, bei der Planung oder Ausführung eines Bauwerks auf dem Grundstück die Leistungen eines bestimmten Ingenieurs oder Architekten in Anspruch zu nehmen, ist unwirksam. Die Wirksamkeit des auf den Erwerb des Grundstücks gerichteten Vertrages bleibt unberührt.



Änderungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB)
Das Urteil des EuGH hat auch Auswirkungen auf das BGB, weil der dortige § 650q Abs. 2 auf die „Entgeltberechnungsregelungen der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure in der jeweils geltenden Fassung“ verweist. Hier sieht der Referentenentwurf vor, dass dieser Verweis bestehen bleiben soll. Die Regelung des § 650q Abs. 2 BGB wird lediglich redaktionell daran angepasst, dass es keine verbindlichen Mindest- und Höchstsätze mehr gibt, indem die bisherigen Sätze 2 und 3 gestrichen werden sollen und im Übrigen, soweit die HOAI nicht anwendbar ist, auf § 650c BGB (Vergütung nach tatsächlich erforderlichen Kosten nebst Zuschlägen) verwiesen wird, der dann für diese Fälle entsprechend gelten soll. Mit der Streichung des bisherigen Satzes 2 im Absatz 2 von § 650q BGB soll dem unzutreffenden Umkehrschluss vorgebeugt werden, dass eine freie Vereinbarung über die Vergütungsanpassung nur in den Fällen des § 650q Abs. 2 Satz 2 BGB a.F. möglich sei.

Änderungen im Vergaberecht
Der Referentenentwurf des BMWi sieht auch im Vergaberecht (teilweise konsequente Folge-) Änderungen vor, wie die Streichung des Bezugs auf die HOAI 2013 in § 73 Abs. 2 Nr. 1 VgV und eine Streichung des Hinweises auf verbindliche Preisregelungen in § 76 Abs. 1 Satz 2 VgV.

Vor dem Hintergrund der Beschaffung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie soll in § 17 Abs. 6 der Vergabeverordnung (VgV) klargestellt werden, dass die genannte Angebotsfrist von mindestens 30 Tagen nur „beim Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb“ gelten soll. In einem neuen § 17 Abs. 15 VgV soll klargestellt werden, dass in einem Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb, das wegen äußerst dringlicher Gründe auf § 14 Abs. 4 Nr. 3 VgV gestützt wird, die Verpflichtungen der §§ 9 bis 13, des 53 Abs. 1 und der §§ 54 und 55 VgV nicht gelten.

Zudem ist vorgesehen, im GWB die Berichtspflichten von Bundesbehörden und Bundesländern nach § 114 Abs. 1 GWB von einem festen Termin zu lösen.

Schließlich soll nach dem Referentenentwurf auch die Vergabeordnung Verteidigung und Sicherheit (VSVgV) angepasst werden. Für Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb, die auf Grundlage von § 12 Abs. 1 Nr. 1 b) VSVgV eingeleitet werden, sollen die Pflichten im Zusammenhang mit der Öffnung von Angeboten nach § 30 Abs. 1, 2 VSVgV nicht verbindlich gelten.

In der Sektorenverordnung (SektVO) soll durch einen neuen § 9 Abs. 3 SektVO klargestellt werden, dass bei einem auf § 13 Abs. 2 Nr. 4 SektVO gestützten Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb die Kommunikation auch mit anderen als elektronischen Mitteln erfolgen kann.

Stellungnahme AHO, BAK, BIngK zum Referentenentwurf
Der Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V. (AHO), die Bundesarchitektenkammer (BAK) und die Bundesingenieurkammer (BIngK) haben in einer gemeinsamen Stellungnahme vom 18.06.2020 den Erhalt der HOAI mit ihrem System der Honorarberechnung und Honorarorientierung grundsätzlich begrüßt, aber auch Nachbesserungen angemahnt. Demnach wird in Ergänzung zu der Formulierung im Referentenentwurf eine Regelung zur Angemessenheit der Honorarvereinbarung gefordert. Zudem wird – aus diesseitiger Sicht zu Recht – die Formulierung zu § 1 Abs. 2 des ArchLG als unzureichend gerügt, weil insbesondere die Bauüberwachung überhaupt keine Erwähnung findet. Schließlich wird die Streichung des Kopplungsverbotes gefordert. Wenn keine vollständige Streichung des Kopplungsverbotes erfolgt, soll dieses zumindest dann nicht gelten, wenn ein Planungswettbewerb vorangegangen ist, eine Konzeptvergabe erfolgte oder auch Lösungsvorschläge nach § 77 Abs. 2 VGV erfolgten.

Für die Zukunft werden von AHO, BAK und BIngK in ihrer Stellungnahme vom 18.06.2020 zu dem Referentenentwurf gefordert:
  • Qualitätssicherung durch nachgewiesene fachliche Qualifikation
  • Zeitnahe Aktualisierung der Leistungsbilder, insbesondere im Hinblick auf zunehmend digitale Planungen
  • Überprüfung der seit 2013 unveränderten Tafelwerte

Entwurf für die neue HOAI erfolgt gesondert
Parallel zur Abstimmung des vorliegenden Referentenentwurfes wird auch an der neuen HOAI gearbeitet, die aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr auf Grundlage der neuen gesetzlichen Ermächtigungsgrundlage in Kraft treten wird. Wir werden mit unserem Newsletter weiter informieren, sobald der erste Entwurf der neuen HOAI vorliegt.

Weitere Informationen:
Download Referentenentwurf des BMWi (Stand 28.05.2020)
Download Anschreiben des BMWi an Fachkreise und Verbände vom 05.06.2020
Download Stellungnahme AHO, BAK, BIngK vom 18.06.2020 
 

Matthias Hilka
 
Rechtsanwalt und Fachanwalt
für Bau- und Architektenrecht
Unsere Seminare im Jahr 2020:
 
 
HOAI-Seminar
 
Unser bewährtes HOAI-Praktikerseminar.
 
Referenten: Klaus Heinlein, Matthias Hilka, Werner Seifert, Wolfgang Haack.
 
Anmeldung
 
Haftungs-Seminar
 
Seminar zum neuen Bauvertragsrecht und zur Haftung von Architekten und Ingenieuren
 
Referenten: Klaus Heinlein, Matthias Hilka
 
Anmeldung
 
VOB-Seminar
 
Unser neues Seminar zur VOB/B und zum neuen Bauvertragsrecht.
 
Referent: Jörg Teller
 
 
 
Anmeldung
 
 
 
HOAI-Praktikerseminar
 
HOAI-Praktikerseminar: "Planer und deren Auftraggeber im Spannungsfeld zwischen verbindlichem Preisrecht und Vertragsfreiheit"
Das Seminar wird von den Kammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt und mit Fortbildungspunkten für eine Ganztagesveranstaltung belegt. Hierzu erhalten Sie am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung zur Vorlage bei den Kammern.
 
Die Termine und Orte:
  • München im The Westin Grand Hotel am 14.07.2020
  • Hamburg im Marriott Hamburg am 15.09.2020
  • Berlin im Crown Plaza Potsdamer Platz am 11.11.2020
  • Stuttgart im Steigenberger Graf Zeppelin am 26.11.2020
  • Frankfurt im Steigenberger Airport Hotel am 09.12.2020
  • München im The Westin Grand München am 14.12.2020
 
Das Programm
 
09.00
  • Begrüßung
 
09.05
  • Der Architekten- und Ingenieurvertrag im BGB
  • Werkvertrag
  • Form
  • Akquisition
  • Definition des Architekten- und Ingenieurvertrags (§ 650p Abs. 1 BGB)
  • Zielfindungsphase (§ 650p Abs. 2 BGB)
  • Sonderkündigungsrechte (§ 650r BGB)
  • Anordnungsrecht und Vergütungsfolgen (§§ 650q, 650b BGB)
  • Kündigung aus wichtigem Grund (§ 648a BGB)

11.00
  • Kaffeepause

11.15
  • Die HOAI nach dem EuGH-Urteil
  • Verfahrensablauf
  • HOAI und Europarecht
  • Auswirkungen des EuGH-Urteils
  • Die Entscheidung des BGH vom 14.05.2020
  • Konsequenzen für die Praxis

11.45
  • Honorarvereinbarung / Praxisbeispiele
  • Zeitpunkt und Form der Honorarvereinbarung
  • Honorarsätze
  • Pauschalhonorare
  • Zeithonorar/Stundensätze
  • Nebenkosten
  • Bauzeitverlängerung
  • Stufenverträge

13.00
  • Mittagspause

14.00
  • Das Abrechnungssystem der HOAI
  • Objekte / Objektbegriff
  • Leistungsbilder
  • Grundleistungen
  • Teilleistungen / Splittingtabellen
  • Beratungsleistungen
  • Besondere Leistungen
     
  • Anrechenbare Kosten des Objekts
  • Baukostenberechnungsmodell
  • Mitzuverarbeitende Bausubstanz
  • Baukostenvereinbarungsmodell
  • Alternative Modelle

16.00
  • Kaffeepause

16.15
  • Anrechenbare Kosten für Leistungsbilder
  • Objektplanung Gebäude
  • Technische Ausrüstung
  • Tragwerksplanung
     
  • Honorarzonen
  • Regelbeispiele in Objektlisten
  • Bewertungsmerkmale
  • Bewertungspunkte
     
  • Änderungsleistungen
  • Planungsänderungen
  • Wiederholte Grundleistungen
     
  • Honorarzuschläge für Leistungen im Bestand
  • Umbau und Modernisierung
  • Instandsetzung und Instandhaltung
     
  • Diskussion / Erfahrungsaustausch

17.45
  • Veranstaltungsende
 
Über Ihre Teilnahme würden wir uns freuen! Melden Sie sich am besten gleich hier an! 
 
Online-Anmeldung für das HOAI-Seminar
 
 
 
Praktikerseminar: "Haftung von Architekten und Ingenieuren"
 
Ziel des Seminars ist, einen umfassenden Überblick über die Haftungsrisiken bei der Erbringung von Architekten- und Ingenieurleistungen unter Einbeziehung der Neuregelungen zum Bauvertragsrecht und zum Architekten- und Ingenieurvertragsrecht im BGB zu vermitteln.
Aus der umfangreichen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte werden anschauliche Beispiele für die steigenden Anforderungen an die Kenntnisse im Bau- und Werkvertragsrecht und die aus der heutigen Komplextät des Planens und Bauens resultierenden Haftungsrisiken aufgezeigt.
 
Die Termine und Orte
  • München im The Westin Grand Hotel am 15.07.2020
  • Hamburg im Marriott Hamburg am 16.09.2020
  • Berlin im Crown Plaza Potsdamer Platz am 12.11.2020
  • Frankfurt im Steigenberger Airport Hotel am 10.12.2020
 
Das Programm
 
09.00
  • Begrüßung

09.05
  • Rechtliche Grundlagen
  • Grundsätze des Werkvertragsrechts
  • Haftungsansprüche gegen Architekten und Ingenieure
     
  • Honorarkürzungen für fehlende Teilleistungen
     
  • Geänderte Rechtsprechung zum Schadensersatz ohne Mängelbeseitigung
 
11.00
  • Kaffeepause
 
11.15
  • Haftung für die Genehmigungsfähigkeit der Planung
  • Leistungspflichten in den einzelnen Leistungsphasen
  • Beispiele aus der Rechtsprechung
     
  • Pflichten von Planern bei Bauverträgen
  • Verpflichtung zur Erstellung von Verträgen?
  • VOB-Kenntnisse
  • Abwicklung von Bauverträgen
     
  • Neues Bauvertragsrecht im BGB
  • überblick über die Neuregelungen
  • änderungen des Vertrages / Anordnungsrecht
  • Vergütungsanpassung
  • Zustandsfeststellung bei Verweigerung der Abnahme
  • Schriftform der Kündigung
  • Sonderregelungen beim Verbrauchervertrag
  • Mangelhaftes Baumaterial: änderung des Kaufrechts
 
13.00
  • Mittagspause
 
14.00
  • Neue Sonderregelungen zum Architekten- und Ingenieurvertrag
  • Vertragstypische Pflichten des Architekten und Ingenieurs (Planungs- und Überwachungsziele)
  • Sonderkündigungsrechte (Auftraggeber und Auftragnehmer)
  • Teilabnahme
  • Gesamtschuldnerische Haftung
     
  • Haftung für Kostenüberschreitungen
     
  • Haftung für Terminüberschreitungen
 
16.00
  • Kaffeepause
 
16.15
  • Gesamtschuldnerische Haftung mehrerer am Bau Beteiligter
  • bei Überwachungsfehlern
  • bei Planungsfehlern
  • von Architekten und Sonderfachleuten
  • Gesamtschuldnerausgleich
     
  • Die Abnahme von Architekten- und Ingenieurleistungen
  • Abnahmeformen
  • Abnahmewirkungen
  • Teilabnahme / vertragliche Vereinbarungen
  • Verjährung
     
  • Diskussion / Erfahrungsaustausch
 
17.45
  • Veranstaltungsende
 
Das Seminar wird von den Kammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt und mit Fortbildungspunkten für eine Ganztagesveranstaltung belegt. Hierzu erhalten Sie am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung zur Vorlage bei den Kammern.
 
Online-Anmeldung für das Haftungs-Seminar
 
 
 
VOB/B - Praktikerseminar
 
Das Seminar hat die Vermittlung der wesentlichen rechtlichen Grundlagen für den Abschluss und die Abwicklung von Bauverträgen zum Ziel. Die Teilnehmer werden anhand zahlreicher Fälle aus der Beratungspraxis mit den aktuellen Herausforderungen des Bauvertragsrechts vertraut gemacht. Das Seminar richtet sich an Bauunternehmer, Bauingenieure, Architekten, Bauauftraggeber, Investoren sowie Bau- und Projektleiter.
 
Die Termine und Orte
  • Stuttgart im Steigenberger Graf Zeppelin am 19.11.2020
  • Frankfurt im Steigenberger Airport Hotel am 09.12.2020
 
Das Programm
 
9.00
Begrüßung
 
9.15
Abschluss des Bauvertrages
  • Wesentliche Rechtsquellen
  • Vereinbarungen am Bau
Bedeutung der Grundsätze zum kaufmännischen Bestätigungsschreiben
  • Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil B
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen und unwirksame Bauvertragsklauseln
 
10.30
Kaffeepause
 
10.45
Nachträäge nach VOB/B und BGB
  • Fallstricke in der Angebotsphase
  • Leistungsänderungen beim VOB-Bauvertrag (§§ 1, 2 VOB/B)
  • Zusätzliche Leistungen beim VOB-Bauvertrag (§§ 1, 2 VOB/B)
  • Bedeutung des gesetzlichen Bauvertragsrechts (§§ 650a ff. BGB)
  • Anordnungen des Auftraggebers (§ 650b BGB)
  • Vergüütungsanpassung (§ 650c/d BGB)
  • Verhältnis der Vorschriften aus VOB/B und BGB
 
12.00
Umgang des Auftragnehmers mit Bedenken
  • Rechtliche Grundlagen
  • Rechtsfolgen einer ordnungsgemäßen Bedenkenmitteilung
  • Fallstricke der Praxis
 
13.00
Mittagspause
 
14.00
Vorgehen des Auftragnehmers bei Baubehinderungen
  • Baubehindernde Umstände
  • Wichtiges zur Behinderungsanzeige
  • Rechtliche Wirkungen
 
14.30
Abnahme der Bauleistung
  • Durchführung der Abnahme
  • Rechtswirkungen
  • Vertragsändernde Vereinbarungen im Abnahmeprotokoll
 
15.00
Vorgehen bei Mängeln
  • Mängelrechte nach VOB/B und BGB
  • Unberechtigte Mangelanzeige
  • Mangelbeseitigung „ kulanzhalber“
 
15.30
Kaffeepause
 
15.45
Abrechnung der Bauleistung
  • Prüfbarkeit der Schlussrechnung aus rechtlicher Sicht
  • Forderungsverlust durch Schlusszahlung
 
16.00
Ausgewählte aktuelle Rechtsprechung
  • Vorstellung und Erlääuterung von aktuellen obergerichtlichen Entscheidungen mit Bedeutung füür die Praxis
 
16.30
Veranstaltungsende
 
Das Seminar wird von den Kammern als Fortbildungsveranstaltung anerkannt und mit Fortbildungspunkten für eine Ganztagesveranstaltung belegt. Hierzu erhalten Sie am Ende der Veranstaltung eine Teilnahmebestätigung zur Vorlage bei den Kammern.
 
Online-Anmeldung für das VOB/B-Seminar
 
Kommentar zur HOAI
von Klaus Heinlein und Matthias Hilka (Herausgeber), 2. Auflage
 
 
Im Jahr 2018 ist die zweite Auflage des HOAI-Kommentars zur HOAI 2013 als "Taschenkommentar" im Werner-Verlag erschienen. Der Kommentar wird von den Machern von HOAI.de herausgegeben.
 
Für alle Teilnehmer unseres HOAI-Seminars ist der Kommentar in der Teilnahmegebühr enthalten! Die Kommentare werden jeweils am Veranstaltungstag an die Teilnehmer ausgehändigt.

Der Kommentar kann hier unmittelbar beim Verlag zum Preis von 79,- EUR bestellt werden.
Der Taschenkommentar HOAI bietet in übersichtlicher und klar verständlicher Form wichtige Hinweise für die Handhabung der neuen HOAI im beruflichen Alltag. Er weist auf die Neuerungen hin und gibt Hilfestellung für die Anwendung der HOAI 2013.
Praxistipps und Beispiele geben nützliche Hinweise in Honorarfragen und runden die praxisbezogene Darstellung ab. Durch ein Autorenteam von mit der HOAI befassten Praktikern (Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht, Honorarsachverständige, Richter) ist größtmöglicher Praxisbezug gewährleistet.
Die Herausgeber:
Klaus Heinlein, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Rechtsanwalt in der SMNG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frankfurt a.M.
Matthias Hilka, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht und Rechtsanwalt in der SMNG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frankfurt a.M.
Beide Herausgeber sind auch gemeinsame Betreiber der Internetplattform HOAI.de. Neben zahlreichen Veröffentlichungen zum Bau- und Architektenrecht sind sie auch Referenten zahlreicher Fachvorträge zum Thema Architektenrecht/HOAI.
 
Planerrechts-Report
 
Der Planerrechts-Report ist ein monatlich erscheinendes Informationsblatt für alle, die mit Planungsleistungen zu tun haben!
Für Architekten, Ingenieure und ihre Auftraggeber werden die wichtigsten aktuellen Urteile zum Planerrecht in der bewährten Methode des Baurechts-Reports praxisnah aufbereitet. Zu dem jeweils mit einem Fallbeispiel unterlegten Problem wird in verständlicher Form die einschlägige Gerichtsentscheidung wiedergegeben. Die "Hinweise für die Praxis" beinhalten Ratschläge, wie die besprochene Entscheidung für die Praxis der Planer umgesetzt werden kann.
 
Alles Wichtige zu Honorar, Haftung und Vergabe für Architekten, Ingenieure und alle übrigen Planer sowie ihre Auftraggeber:
  • praxisnah (von erfahrenen Praktikern für Praktiker)
  • aktuell
  • exakt
  • verständlich
  • übersichtlich
10 Minuten Lesezeit im Monat, die sich wirklich lohnen!
Der Planerrechts-Report erscheint monatlich und ist äußerst preisgünstig: nur 29,40 Euro im Jahr (zzgl. Porto und Verpackung 10,50 EUR (netto) pro Jahr für 12 Ausgaben).
Sie können den Planerrechts-Report auf HOAI.de online bestellen.
 
Online-Bestellung Planerrechts-Report
 
 
Impressum:
Dieser Newsletter ist ein Service von www.HOAI.de
 
HOAI.de
Heinlein Hilka Hilka GbR
Biggleswadestraße 6
63526 Erlensee
 
USt-IdNr.: DE191175132
 
hhh@hoai.de
Facebook
Google+
LinkedIn
YouTube
 
 
Diese E-Mail wurde an versandt.
Sie haben diese E-Mail erhalten, weil Sie sich auf HOAI.de angemeldet haben. Der Newsletter wird Ihnen nur mit Ihrem Einverständnis zugesandt. Wenn Sie dies nicht mehr wünschen, können Sie sich über den nachstehenden Link abmelden.
 
 
 
© 2020 HOAI.de (Heinlein Hilka Hilka GbR)