April - Newsletter
 
Fair in Braunschweig e.V. &
Eine Welt-Regionalpromotorin
 
Liebe Leser*innen, liebe Interessent*innen an der Eine Welt-Regionalpromotor*innen - Stelle in Braunschweig und den Aktivitäten des Vereins Fair in Braunschweig,

das Covid-19 Virus hält die Welt in Atem. Millionen Menschen sollen möglichst zu Hause bleiben – sofern sie eines haben - , Wohnzimmer werden zu Büros und Kinderzimmer zu Lernräumen.
Auch wenn wir aktuell Zuhause bleiben, so sind wir bei weitem nicht untätig. Denn gerade für die Bewältigung der Corona-Krise sind Eine Welt-Initiativen unverzichtbar. In der Krise wird deutlich, wie sehr die Corona-Krise mit globaler und sozialer Ungleichheit verwoben ist – es trifft die Armen und Schwachen am stärksten. Wir arbeiten weiter, damit globale Solidarität und Klimaschutz auch in Post-Corona-Zeiten gestärkt werden.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern durch diesen Newsletter.
Kommen Sie gut und gesund durch die nächsten Wochen!
 
Mit besten sonnigen Grüßen
Anna-Katharina Thiel
 
Braunschweig & die Region
Eine Welt-Sch(l)aufenster zu Gast in Gifhorn
 
Seit dem 3. März können Passant*innen im Schaufenster im Steinweg 16 in Gifhorn etwas über nachhaltige Ernährung erfahren. „Globale Nachhaltigkeit fängt zu Hause an, vor der eigenen Tür, in der eigenen Nachbarschaft. Denn unser Konsumverhalten nimmt Einfluss darauf, was hier und in anderen Teilen der Welt passiert“, erklärt Anna-Katharina Thiel vom Verein Fair in Braunschweig. Gemeinsam mit anderen Eine Welt-Promotor*innen hat sie sich die Aktion überlegt. Thiel hat gemeinsam mit dem Weltladen Gifhorn, Familie Lütje und Familie Gaus von Gaus-Lütje Kartoffeln, Foodsharing Gifhorn, Südheide genießen!, Fridays for Future Gifhorn und dem Schulpartnerschaftsprojekt zwischen der St. Germain School in Ghana und der BBS 1 in Gifhorn das Sch(l)aufenster gestaltet. „Wir zeigen einerseits konkrete Handlungsmöglichkeiten aber auch Initiativen, bei denen man sich engagieren kann“, sagt Thiel. Darüber hinaus setzten sich die Engagierten für einen fairen Umgang miteinander und der Umwelt ein und fordern diesen auch von den städtischen Verantwortlichen. Außerdem wollen die Beteiligten zur Wiederbelebung der Innenstadt beitragen.
 
die Aktion
Sammlung Eine Welt Webinare
 
Ob Fair Fashion, Lieferkettengesetz, Antirassismus Training oder ethische Geldanlagen - zu vielen Themen werden aktuell Webinare angeboten. Ein Webinar ist ein Seminar, dass über das Internet durchgeführt wird und eine feste Anfangs- und Endzeit hat. Die Teilnehmenden können nur in diesem Zeitraum auf das Angebot zugreifen. Gleichzeitig genießen sie den Vorteil der aktiven Teilnahme und der Möglichkeit zur Interaktion mit den Vortragenden beispielsweise über Chats oder Umfragen. So ist das Webinar eine Möglichkeit, trotz räumlicher Entfernung in den direkten Dialog zu treten. Die Regionalpromotor*in Anna-Katharina Thiel hat eine Sammlung von Webinare zu Themen der Einen Welt begonnen. Diese Sammlung soll kollaborativ erweitert werden. Aktuell finden sich in dieser Sammlung mehr als 50 Webinare. Diese Liste wird die folgenden Wochen stetig aktualisiert werden. Vielleicht auch durch Ihre Hilfe?
 
Webinare
Neuer Termin: open.fair 2020 - 1. internationaler Fair Trade Kongress Braunschweig am 25. September
 
Am 24.April 2020 sollte, anlässlich des Rana Plaza Gedenktages und dem 50.Geburtstag der Fair Handels Bewegung in Deutschland, eigentlich die open.fair 2020 – 1. internationaler Fair Trade Kongress Braunschweig stattfinden, bekanntlich kam alles anders.
Nun konnten wir einen neuen Termin für unseren Kongress am 25.September, im BZV Medienhaus, im Rahmen der Fairen Woche, finden, zu dem wir Sie herzlich einladen möchten.
 
Anmeldung
Niedersachsen
Mitmachen: Weltwechsel Niedersachsen - Gemeinsam Welt gestalten
 
Globale Gerechtigkeitsthemen in die Öffentlichkeit tragen, Menschen und ihre Geschichten sichtbar machen, die sonst ungehört bleiben, für Vernetzung, Stärkung und Solidarität untereinander sorgen: Das ist das große Ziel von weltwechsel Niedersachsen! Im November 2020 starten erstmals die Aktionswochen zu globalen, gesellschaftspolitischen Themen in ganz Niedersachsen. Unter dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ sind vom 2.-22.11. Gruppen, Vereine und Einzelpersonen eingeladen, sich mit Veranstaltungen zu Themen der globalen Nachhaltigkeitsziele zu beteiligen.  Der VEN sorgt für eine gemeinsame Bewerbung und Öffentlichkeitsarbeit und organisiert ein großes Auftakt- und Abschlussevent.
 
Mitmachen!
Photo by Elijah O'Donnell on Unsplash
Beratung: Sprechstunde Öffentlichkeitsarbeit
 
Die Eine Welt-Fachpromotorin für Öffentlichkeitsarbeit Juliane Jesse bietet einmal im Monat eine Sprechstunde an. Gruppen, Vereine und Initiativen der Eine Welt-Arbeit bekommen hier Impulse für Ihre Öffentlichkeitsarbeit, üben diese praktisch.Beim Austausch von Erfahrungen können sie voneinander lernen, sich vernetzen und gemeinsame Aktionen planen. Die Sprechstunde findet montags zu Beginn des Monats ab 17:30 Uhr online in Form einen Zoom-Meetings statt. 
 
Anmeldung
Deutschland
Zeit der Solidarität - auch nach Corona
 
Die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt-Landesnetzwerke in Deutschland hat in einem Aufruf an Politiker*innen in Bund, Ländern und Kommunen appelliert, sich entschieden für globale Solidarität und die Unterstützung von Eine Welt-Initiativen einzusetzen. „Die Corona-Krise ist auch eine Zeit der Solidarität und jetzt ist der Moment, in dem der Einsatz dafür wichtig ist, damit das auch in Post-Corona-Zeiten so bleibt“, sagte Udo Schlüter, agl-Vorstandsvorsitzender.
Dabei geht es um ein Engagement auf unterschiedlichen Ebenen, das von globaler Entwicklungspolitik über die Hilfe für Geflüchtete und nachhaltigem Wiederaufbau bis zu bürgerschaftlichem Engagement in den Kiezen und Bildungsprojekten des Globalen Lernens reicht, so Simon Ramirez-Voltaire von der agl-Geschäftsführung.In ihrem Schreiben führt die agl aus wie und warum Eine Welt-Initiativen bei der Bewältigung der Corona-Krise unverzichtbar sind.
 
Stellungnahme
Zusammen stehen: #TEAMFAIRTRADE
 
Die Covid-19-Pandemie hat auch alle Partnerländer von Transfair erreicht. Sie beeinträchtigt nicht nur die Ernte, den Verkauf und die Logistik – die Frage ist auch wie wir die Menschen vor Ort unterstützen können. Wie die Kooperativen und Plantagen mit dem Virus umgehen und welchen Einfluss das Virus auf das Fairtrade-System hat, erfahren Sie im Corona-Update.
 
Corona-Update
Aktion: #fairsorgung
 
Gemeinsam mit rund 30 Lieferanten des Fairen Handels hat der Weltladen-Dachverband die „aktion #fairsorgung“ gestartet. Ziel ist es, die schlimmsten wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise auf alle Partner des Fairen Handels abzumildern und die Versorgung der Bevölkerung mit fair gehandelten Produkten zu gewährleisten.
Dafür bieten einzelne, lokale Weltläden kreative Verkaufsmöglichkeiten an und es gibt die Möglichkeit, den Weltladen vor Ort auch bei Bestellungen im Online-Shop der anerkannten Fair-Handels-Lieferanten zu unterstützen.
 
mehr lesen
Initiative Lieferkettengesetz
Die Corona-Krise im Globalen Süden: Dramatische Zustände am Anfang der Lieferketten
 
Globale Lieferketten beginnen oft in Ländern des Globalen Südens. Das schwächste Glied in der Kette sind dabei oftmals die Arbeiter*innen, Kleinbäuerinnen und Kleinbauern. Gerade in den Ländern, die viel nach Europa und in die USA exportieren, sind die Folgen der Krise bereits jetzt deutlich spürbar. Davon berichten zahlreiche Bündnisorganisationen der Initiative Lieferkettengesetz. Mit einer gemeinsamen Video-Aktion "Stimmen aus den Lieferketten", werden viele Bündnis-Organisationen, ab dem 16. April - Welltag der Stimmen -  dazu beitragen, dass die Stimmen der Betroffenen stärker gehört werden. Unter dem Hashtag #solidarity4workers kommen Arbeiter:innen, Kleinbäuer:innen und Gewerkschaftler:innen aus den Lieferketten zu Wort.
 
#Solidarity4Workers
Empfehlungen
 
 
Reportage: Schokolade ohne Reue?
 
Sie ist süß und zergeht auf der Zunge: Mehrere Kilo isst jeder Europäer im Jahr. Doch der Schokohunger hat einen bitteren Nachgeschmack. Der Kakao kommt meist aus Westafrika und kaum jemand weiß, welches Elend unser Schokoladenkonsum dort verursacht: Armut, Kinderarbeit, Umweltzerstörung. Aber es geht auch fair: Schoko-Pioniere wie Hendrik Reimers von „fairafric“ produzieren Schokolade nach dem Bean-to-Bar-Prinzip. Von der Kakaobohne bis zur verpackten Tafel wird alles im Herkunftsland Ghana hergestellt. So bleibt die Wertschöpfung im Land, und es entstehen qualifizierte Arbeitsplätze.
 
Video
 
Homeoffice: Online-Tools
 
Das "Corona-Jahr" ist voll in Gange, ein Ende nicht absehbar: Meetings, Konferenzen und Seminare werden abgesagt und ins Digitale verlagert. Zur Wahrheit gehört aber auch: Online-Veranstaltungen sind nicht zwangsläufig die zweitbeste Wahl. Manchmal sind sie ganz unabhängig von der Gesamtlage vorteilhaft. Diese Sammlung hilft, aus dieser schwierigen Ausnahmesituation das Beste zu machen.
 
Tool-Sammlung
 
Demnächst
 
  • 12 - 26. September 2020, Faire Woche 2020 in Braunschweig
  • 12. September, Auftakt Faire Woche 2020 „Markt der Möglichkeiten“
           auf dem Kohlmarkt in Braunschweig
  • 25. September, BZV Medienhaus/ Braunschweig,
          open.fair 2020 – 1. Internationaler Fair Trade Kongress Braunschweig
 
 
 
Termine
 
 
Sie finden Fair in Braunschweig e.V. gut und wollen mitmachen?
Hier können Sie aktiv werden.
 
 
Mitmachen
 
 
Fair in Braunschweig e.V.
Goslarsche Straße 93
38118 Braunschweig
info@fair-in-brauschweig.de
Facebook
Instagram
 
 
Diese E-Mail wurde an versandt.
Sie haben diese E-Mail erhalten, weil Sie sich auf einer Veranstaltung o.Ä. für diesen Newsletter von Fair in Braunschweig e.V. angemeldet haben.
 
 
Sendinblue
 
 
© 2020 Fair in Braunschweig e.V.